Funktionen

Sprache:

MarteMeoAssessment – Elterliche Fähigkeiten beurteilen und gezielt fördern

Navigation

Inhalt

So lassen sich elterliche Fähigkeiten testen

Das MarteMeoAssessment ist eine von Terry und Paul Hofmann-Witschi in der HPLG entwickelte Arbeitsmethode, die es erlaubt, die elterlichen Fähigkeiten von Risikoeltern zu beurteilen und gezielt zu fördern.

Beim MarteMeoAssessment geht es darum zu sehen, wie die Eltern und das Kind im Alltag zusammenleben. Am Anfang stehen demnach kurze Videoclips aus dem Alltag: beim Wickeln oder beim gemeinsamen Essen. Hier lässt sich mit Hilfe der in MarteMeo verwendeten Kriterien schon sehr viel feststellen. Anhand dieser ersten Videosequenzen wird eine Analyse gemacht. Die Analyse beinhaltet sowohl den Ist-Zustand als auch die möglichen Ansatzpunkte für die Entwicklung. In regelmässigen Sitzungen
werden die Videoaufnahmen gemeinsam mit den Eltern besprochen, neue Verhaltensweisen eingeübt und diese wieder gefilmt.

MarteMeoAssessment ist alltagsnah und ressourcenorientiert. Das heisst, das Ziel ist nicht Defizite aufzuzeigen. Es geht vielmehr darum, zu sehen, was da ist. Die verschiedenen Filmausschnitte ermöglichen es, Fähigkeiten und Möglichkeiten der Eltern im Alltag zu sehen. In allem fragen wir uns:

  • Was braucht das Kind?
  • Was machen die Eltern?
  • Was müssen die Eltern noch lernen, damit sie dem Kind das geben können, was es braucht?

«Das MarteMeoAssessment, das im Rahmen der HPLG entwickelt wurde, ist ein sehr geeignetes, unterstützendes Instrument, in ihm werden die Anforderungen an Systemisches Eltern-Coaching sehr gut umgesetzt.»
Prof. Dr. Arist von Schlippe

 



Zwei Formen
Das MarteMeoAssessment kann sowohl ambulant wie auch stationär eingesetzt werden. Beim ambulanten Assessment wohnen Eltern und Kind in einer eigenen Wohnung und kommen zweimal wöchentlich für die Besprechungen zu uns ins MarteMeoZentrum. Dies setzt natürlich eine geklärte Wohnsituation sowie die Sicherheit voraus, dass das Kind rund um die Uhr betreut werden kann.
Beim stationären MarteMeoAssessment hingegen leben Eltern und Kind während ca. 3 Monaten in der HPLG mit. Dies hat den Vorteil, dass sie ganztägig von geschultem Personal betreut sind und auch am Modell anderer Eltern lernen und sich austauschen können.

Gleiches Ziel
In beiden Varianten ist es Ziel des MarteMeoAssessments, zusammen mit
den Eltern und anderen Direktbeteiligten herauszufinden, wie das Kind in
seiner Entwicklung am Besten begleitet werden kann. Gemeinsam wird abgeklärt, wie weit es den Eltern möglich ist und sie gewillt sind, dem Kind gute Entwicklungsbedingungen zu geben, und welche zusätzlichen Formen der Unterstützung die Eltern und das Kind brauchen.

Durch das MarteMeoAssessment kann erreicht werden, dass auch Drittpersonen ein klareres Bild über die Situation von Eltern und Kind erhalten. Dies ermöglicht, fachlich gut abgestützte Entscheide zu treffen, welche die Interessen des Kindes wahren. Durch das MarteMeoAssessment erhalten die Eltern zudem sehr praktisch und alltagsorientiert Hilfe, wie sie das alltägliche Leben mit ihrem Kind gestalten können.

 

 

 


«Das MarteMeoAssessment, welches in der HPLG entwickelt wurde, wird an Fachkongressen in ganz Europa, wenn ich es vorstelle, als innovative Lösung beurteilt, welche zum Wohle von Mutter und Kind eine weit grössere Verbreitung verdienen würde.»

Maria Aarts
Gründerin und Direktorin MarteMeoInternational,
Eindhoven, Holland

 

 

 



Publikation:

 

 

  • Hawellek, Ch., Schlippe, A.v. (2005). Entwicklung unterstützen – Unterstützung entwickeln. Systemisches Coaching nach dem Marte-Meo-Modell. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.
     
  • Hofmann-Witschi, T., Hofmann, P. (2006) Videodokumentation «Das MarteMeoAssessment», Überarbeitete Neuauflage auf DVD.
     

Beide Publikationen sind im MarteMeoOnlineShop erhältlich.